GULDINER Geschenksmünze
GULDINER Geschenksmünze

DER GULDINER

Schenken gehört zum Schönsten auf der Welt. Wenn man weiß, was man schenken soll. Mit dem Guldiner schenken Sie richtig. Verpackt im praktischen Säckchen macht die echte Geschenk-Münze im Wert von EUR 10,-, 25,- oder 50,- beinahe jeden Wunsch wahr. Der Guldiner wird in der historischen Münzstadt Hall in Tirol geprägt und gilt in zahlreichen Betrieben der Region Hall-Wattens.

Guldiner Verkaufsstellen

Bei uns ist der GULDINER inklusive eines Geschenksäckchens und eines Folders erhältlich:

Raiffeisen-Regionalbank-Hall in Tirol
Zollstraße 1, 6060 Hall in Tirol:
Mo-Do: 8.00-12.00 Uhr
Fr: 8.00-15.00 Uhr

Tourismusverband Region Hall-Wattens
Unterer Stadtplatz 19, 6060 Hall in Tirol
Mo-Fr: 9.00-18.00 Uhr
Sa: 9.00-13.00 Uhr

Stadtservice Rathaus Hall in Tirol
Oberer Stadtplatz 1-2, 6060 Hall in Tirol
Mo-Fr: 8.00-12.00 Uhr

Museum Wattens
Innsbrucker Straße 2, 6112 Wattens
Di-Sa: 10.00-17.00 Uhr


Guldinerbestellformular - kostenloser Versand


Siegmund der Münzreiche blickt stolz von der neuesten Ausgabe der Geschenk-Guldiner. Zu Recht. Schließlich revolutionierte der Herzog mit der Einführung des originalen Guldiners im 15. Jahrhundert von Hall aus das Münzwesen. Taler und Dollar sollten seinem Beispiel folgen. Die moderne Version des Guldiners spiegelt diese reichhaltige Historie wider.

Es versteht sich von selbst, dass der heutige Geschenk-Guldiner in der Münzstadt geprägt wird. Die neu gestaltete Münze liegt satt in der Hand und klingt auch so. Ihr silberner Glanz macht sie zu einem echten Schatz. Das praktische Guldiner-Säckchen liefert die passende Geschenkverpackung gleich mit. Wir wünschen schönes Schenken mit dem neuen Guldiner!

Stadtmarketing Hall in Tirol

Kontakt

Tourismusverband
Region Hall-Wattens
Abt. Stadtmarketing
Unterer Stadtplatz 19
6060 Hall in Tirol

E-Mail schreiben

Telefon


Social Media

Kontakt

Tourismusverband
Region Hall-Wattens
Abt. Stadtmarketing
Unterer Stadtplatz 19
6060 Hall in Tirol

E-Mail schreiben

Telefon


Webdesign by Gerhard Flatscher, 2017